Interviews mit Referenten

Erfahren Sie in einer Reihe exklusiver Interviews mit einer Auswahl unserer Fachreferenten mehr über die Themen und Technologien, die auf der diesjährigen Konferenz besprochen werden


Ousmane Fouty Diop, Vertreter von Parcel.e, Korea, Geschäftsentwicklung Europa

Ousmane Fouty Diop, Vertreter von Parcel.e, Korea, Geschäftsentwicklung Europa, wird eine Präsentation mit dem Titel Die Umsetzung eines effizienten Netzwerks von Paketschließfächern halten.

Erzählen Sie uns mehr über Ihren Vortrag.

Der Vortrag konzentriert sich auf einen neuen Trend bei der Umsetzung von Paketschließfächern, der sich als effizienter erwiesen hat, um die Dichte und Skalierung von Netzwerken mit Paketschließfächern sowie deren Ertragskraft zu steigern. Dieser neue Trend, der seit Jahren in Asien präsent ist, durchbricht das klassische westliche Last-Mile-Lieferungsmodell Europas, bei dem Logistikunternehmen und Einzelhändler Paketschließfächer ausschließlich für die Lieferung ihrer eigenen Produkte einrichten.

Worum geht es bei diesem neuen Geschäftsmodell für Schließfächer und welche Vorteile bietet es?

Das neue Geschäftsmodell beinhaltet die Implementierung von Netzwerken mit Paketfächern, die für alle Zusteller zur Verfügung stehen – Amazon, DHL, FedEx, die nationalen Postunternehmen sowie jeder lokaler Zusteller kann seine Pakete an Kunden liefern und dafür die gleichen Paketfach-Stationen nutzen. Die Nähe zum Endkunden, aber auch die unkomplizierte Nutzung sind die hauptsächlichen Merkmale dieses Geschäftsmodells, und es ist deshalb für mehr Nutzer attraktiv. Dieses Modell wird in Südkorea eingesetzt, wo ein Großteil der Schließfächer aus Einheiten besteht, die von Anwohnern oder Immobilienfirmen in Wohngebäuden oder in der Stadt eingerichtet wurden, finanziert von der Stadtverwaltung oder anderen öffentlichen Institutionen. Diese Schließfächer sind neutral gegenüber Zustellern, stehen jedem Kunden zur Verfügung und – das Beste daran – werden in einem sehr großen und dichten Netzwerk umgesetzt. Das ermöglicht Kunden die Zusendung von jedem Produkt, wo auch immer sie es brauchen.

Für die Zusteller sind die Vorteile klar: Dieses Modell ist kosteneffektiver, da die Anfangsinvestition bereits abgeschlossen ist, und einige Betriebskosten (Wartung, operative Leistung etc.) können zwischen allen Logistik-Akteuren, die die Schließfächer nutzen, aufgeteilt werden. Da dieses Modell auch bedeutet, dass die Lieferung sofort beim ersten Mal erfolgreich ist, können die Zusteller Zeit und Kosten für eine Wiederzustellung sparen. Dank der hohen Dichte dieses Netzwerks ist die Zustellung auf der letzten Meile für einen größeren Nutzerkreis zugänglich. Außerdem verstärkt die Vielfalt der liefernden Zusteller die Beliebtheit dieser Lösung und infolgedessen wächst die Zahl der Nutzer. Gegenüber dem zustellerspezifischen Modell ist die zustellerunabhängige Lösung im Hinblick auf die Nutzungsdichte effektiver.

Die Vorteile dieses Modells sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass es das Plattform-Geschäftsmodell ausnutzt, das primär Werte schafft, indem es eine direkte Interaktion zwischen den Logistik-Akteuren auf der Anbieterseite und den Endkunden ermöglicht. Diese mehrflächige Zustellungsplattform bietet nicht nur Lieferdienste an sich, sondern wird auch zum perfekten Vermittler, indem es die Lieferung bis zur letzten Meile vereinfacht. Die Zulieferer schöpfen Werte durch die einfachere Einrichtung, Aufteilung der laufenden Kosten, geringere Werbekosten und Popularität der Lösung. Sie können auch das gesetzliche

und kommerzielle Rahmenwerk der Plattform nutzen sowie deren Zahlungsplattform. Die Endkunden müssen nur einen Ort für Produktlieferungen aufsuchen und er befindet sich in nächster Nähe. Die Eigentümer der Zustellungsplattform – sei es eine öffentliche Einrichtung oder ein Privatunternehmen – können davon profitieren, indem sie pro Transaktion berechnen oder Nutzungsgebühren erheben, die von Partner-Kurierunternehmen gezahlt werden. Darüber hinaus können auch Erträge aus Werbung, die auf den Schließfächern aufgedruckt ist, erzeugt werden.

Wie können Lieferunternehmen zusammenarbeiten, um gemeinsame Schließfächer zu nutzen?

Die Logistikunternehmen, die sich an der Zustellungsplattform beteiligen, nutzen ein einzigartiges System zur Verwaltung der Zustellung und Zahlung. Sie müssen dasselbe Verfahren für die Zustellung einhalten (die Art und Weise, wie der Kunde benachrichtigt wird, die Lieferfristen etc.). Verschiedene Logistikfirmen konkurrieren, um ihre Endkunden mithilfe der gleichen Lieferdienste zufriedenzustellen. Vor diesem Hintergrund kann sich eine Zusammenarbeit tatsächlich als schwierig erweisen. Trotzdem ist sie notwendig, um für alle einen Gewinn darzustellen. Die Kooperation kann vor allem durch vernünftige Verfahren mit Partnerunternehmen erleichtert werden, zum Beispiel durch angepasste Gebühren für die Teilnahme und einen unkomplizierten Beitrittsprozess. Eine ausreichende Zahl von Schließfächern und ein einfacher Zugriff auf diese sorgen dafür, dass die Anforderungen aller Zusteller befriedigt und Konflikte der Unternehmen vermieden werden. Die Verbindung zwischen den Originalsystemen jedes Zustellers und der einzigartigen Zustellplattform wird dank der Anpassungsfähigkeit der API-Plattform erleichtert, die sich mit jeder Art IT-System integrieren kann. Ein gemeinsames Konzept für Zustellverfahren und Nutzererfahrung kann ebenfalls für eine Vereinbarung förderlich sein. Um die Zusammenarbeit einfacher zu machen, ist es empfehlenswert, eine Führung zu haben, um die Beteiligten zu koordinieren und auf gleiche Weise teilhaben zu lassen.

Können gekühlte oder beheizte Einheiten in einer gemeinsamen Schließfach-Station verwendet werden?

Ja, sowohl gekühlte als auch beheizte Einheiten können als gemeinsam genutzte Schließfächer verwendet werden. Gekühlte Einheiten sind bereits in den koreanischen zustellerunabhängigen Lieferstationen verfügbar. Das Geschäftsmodell bleibt das gleiche, aber die Gebühr kann sich zwischen standardmäßigen und gekühlten/beheizten Einheiten unterscheiden. Es ist allerdings wichtig, Geräte mit dem geringsten Energieverbrauch zu benutzen, um niedrige Betriebskosten anbieten zu können. Derzeit wird in Korea keine Gebühr für Zusteller erhoben, die gekühlte Einheiten nutzen.

Zurück zu Interviews mit Referenten

Zukünftige Messe: Parcel+Post Expo 2021, Oktober 12, 13, 14 2021, Paris, Frankreich

Notice: Undefined variable: analytics in /var/www/vhosts/parcelandpostexpo.com/httpdocs/de/speaker-interviews.php on line 53

Warning: require_once(/var/www/vhosts/ukimediaevents.com/httpdocs/all/google): failed to open stream: Success in /var/www/vhosts/parcelandpostexpo.com/httpdocs/de/speaker-interviews.php on line 53

Fatal error: require_once(): Failed opening required '/var/www/vhosts/ukimediaevents.com/httpdocs/all/google/' (include_path='.:/usr/share/pear:/usr/share/php') in /var/www/vhosts/parcelandpostexpo.com/httpdocs/de/speaker-interviews.php on line 53